Mittwoch, 31. Oktober 2007

Lord Voldemort und die Schulpflicht

  • Als ich am Samstag von einem Vortrag aus Kassel (übrigens sehr spannend und endlich mal ein Thema, wo ich nicht als Freilerner-Mutter unter Beschuss stand, sondern es um die Ergebnisse der Bindungsforschung und ihre Schlussfolgerungen für Erziehung ging und einfach nur meine Kompetenz als Biologin und Therapeutin gefragt war. geradezu erholsam.) nach Hause kam, wurde ich vom Bahnhof gleich zu einer Abendessen-Einladung abgeholt. Die Kinder und ein weiterer Gast saßen hinten, Thomas mit seinem Malzeug, dass er überall mit hin schleppt, wo es langweilig sein könnte (er muss ja die knappe Zeit nutzen, ständig diese Termine!), Moritz heiser, mit Grippe-Triefnase und dem neuesten und letzten Harry-Potter-Band auf dem Schoß. Beide verzogen sich noch vor dem Nachtisch nach nebenan zum Malen und Lesen. Am nächsten Tag lag Moritz flach mit Grippe, ich war auch erschöpft, Tilman, der mit Harry Potter nichts am Hut hat, wollte eine lange Radtour machen - ideal für einen Harry-Potter-Marathon. Wir zündeten ein ordentliches Feuer im Ofen an, und ich las von da, wo Moritz am Vortag aufgehört hatte, (Seite 125), im Laufe des Tages mit kurzen Garten-Pausen bis zu Seite 420. Wir tauchten gemeinsam alle drei richtig ab, und die Vorlesemethode hatte den Vorteil, dass wir uns sofort über unsere Gefühle, Vermutungen, Befürchtungen, Hoffnungen austauschen konnten. Köstlich fanden wir natürlich folgende Stelle auf S. 217:
  • "...Was plant Voldemort für Hogwarts?", fragte sie Lupin.
  • "Der Schulbesuch ist jetzt obligatorisch für alle jungen Hexen und Zauberer", antwortete er. "Das wurde gestern verkündet. Es ist neu, denn eine Schulpflicht gab es noch nie. Natürlich wurden fast alle Hexen und Zauberer in Britannien auf Hogwarts ausgebildet, aber die Eltern hatten das Recht, sie zu Hause zu unterrichten oder sie ins Ausland zu schicken, wenn ihnen das lieber war. So wird Voldemort die ganze Zaubererbevölkerung von einem sehr jungen Alter an unter seiner Kontrolle haben..."
  • Ob J.K. Rowling damit das Recht der Engländer auf Freies Lernen vorbeugend schützen will? Denn in der Tat gibt es ja in England keine Schulpflicht, und in der Tat (wenn die deutschen Behörden das doch nur glauben würden!) gehen trotzdem die allermeisten Kinder ganz normal zur Schule...

1 Kommentar:

Chili hat gesagt…

Ja, über diese Stelle in dem Buch habe ich auch sehr geschmunzelt...