Donnerstag, 27. September 2007

Thomas beim Jiujitsu

  • Gestern war Thomas zum 2. Mal beim Jiujitsu, das ist so eine von diesen asiatischen Kampfsportarten mit weißer Kleidung und Gürteln. Er möchte das lieber machen als Fußball - 21 andere Spieler plus Schiedsrichter im Auge zu behalten, ist weniger sein Ding als disziplinierte Übungen für den Kampf mit einem Gegner, das passt genau zu ihm. (Moritz hingegen geht völlig im Fußball auf, neulich durfte er zum ersten Mal "Chef der Abwehr" in seiner Fußballmannschaft sein, stolzgeschwellt kam er heim, heute war "Spaßtraining", das fand er blöd, er will sich lieber schinden...) Gefreut habe ich mich, als ich sah, wie Thomas sich ganz selbstverständlich und frei nach dem Betreten des Trainingsraumes dem nächsten Kind näherte und fragte, was denn jetzt zu tun sei. Der Junge antwortete "Nichts", denn die Trainer waren noch nicht da. Die Kinder tobten herum, schmissen sich Bälle zu, und Thomas nahm auch einen Ball, warf ihn versuchsweise diesem anderen Jungen zu - weder schüchtern noch übertrieben kontaktversessen noch mit Imponiergehabe, er war einfach er selbst.
  • Moritz hat heute erstmals Kaiserschmarrn ge"kocht". Weil unser Rührgerät kaputt ist, mussten wir
  • den Eischnee von 6 Eiern und 250 ml Sahne für den Nachtisch (Sahne-Quittenmus-Creme! Ein Traum!) mit dem Schneebesen per Hand schlagen, insofern war es für ihn heute eine Mischung aus Kochkurs und Fitnesstraining. Da wir das Kochbuch-Rezept verändert haben, hat Moritz sich das Prinzip des Dreisatzes angeeignet, um auszurechnen, wie viel Milch wir denn dann brauchen, ach und wie misst man im Messbecher 3/8 l ab? Hat er selbst herausgefunden, 2/8 sind dasselbe wie ein Viertel (keine Ahnung, woher er das weiß); bleibt noch 1/8l, das sind 125 ml auf dem Messbecher. Kleine Portionen in scheinbar chaotischer Mischung statt "Bulimie-Lernen", wie es der berühmte Reinhard Kahl in der Frankfurter Rundschau genannt hat. (in Massen den Lernstoff reinziehen, im Test wieder auswerfen, vergessen)
  • Wir haben im Laufe der letzten Woche auch noch Quittengelee und Quittenmus gemacht, Haselnüsse gesammelt - da war allerdings das Interesse zu helfen nicht so groß, denn befreundete Freilerner-Kinder waren da, und es wurde gebolzt, Wizard (Kartenspiel) gespielt und Fifa 07-Zweikämpfe am PC ausgetragen. Unsere Kinder haben nämlich bei ebay so eine Doppel-Spielkonsole für zwei Spieler gefunden und von uns ersteigern lassen: Das war kompliziert, denn die eine Konsole war kaputt, sie musste als Reklamation nach England geschickt werden, und Moritz und Thomas mussten überlegen, ob sie sich das noch leisten wollten (wieviel kostet Porto nach England?!) oder es ihnen zu teuer wurde. Sie haben dann mit Tilman beraten und sich mit dem Händler auf geteilte Portokosten geeinigt. War das eine Freude, als dann das heile Gerät kam!