Montag, 18. Februar 2008

Hallo Freiheit!

Erst einmal Danke an die Idee von Dagmar uns alle mitschreiben zu lassen. Ich hoffe ich finde ein wenig Zeit dazu. Alle die uns kennen bitte ich zu verstehen, dass wir die Namen unsrer Kinder hier nicht benutzen können, weil wir die neu gewonnene Freiheit nicht unnötig überstrapazieren wollen. Wir möchten den Menschen da draußen und dazu gehören auch alle Bürokraten die Chance geben weiter zu lernen! Das wird dauern, aber wir haben beschlossen ihnen die Zeit zu geben, die sie zum Lernen benötigen.
Noch haben wir nur ein Schulkind das Freilerner ist, ein zweites wird im September ganz normal eingeschult und dann werden wir sehen wie es sich dort machen wird. So lange lernen alle eifrig zu hause mit und der 6 Jährige spielt den Lehrer für den Jüngsten in der Familie, unsern 4 jährigen. Der hat uns gestern wieder total überrascht. Seid einigen Wochen kann er die Zahlen bis 5 lesen und schafft es stolz bis 20 zu zählen. Jetzt schreibt-malt er sie wundervoll auf alles was für ihn grade greifbar ist.
Samstagabend war es die Holzkommode, immerhin mit braunem Stift! Ich wollte eben anfangen zu schimpfen als ich sah, was da auf die Schränke gemalt worden war. Ich schob ihm statt zu mosern ein Blatt Papier unter den Stift und bat ihn dort weiter zu machen. Der Schrank ist nun um viele Zahlen reicher, 7 und 2 und 6 und 10 stehen dort eingekreist und schöner als von manchem Erstklässler geschrieben.
Außerdem hat er uns dann noch erklärt, dass 3 und 3 wohl 6 ergibt, denn 2 und 2 gibt 4 und deshalb wäre dies so. Gelacht habe ich besonders deshalb weil in den vorgeschriebenen Us beim Kinderarzt in der U9 für 4-6 Jahre steht:; an den Fingern bis 5 zählen können, wissen was 1 und 2 ergibt nach Abzählen an der Hand und 4 Farben nennen usw.
Ist es nicht toll zu sehen was unsere Kinder einfach von sich aus lernen, völlig ohne Zwang und Druck?

Heute morgen war ich dann mit besagtem Jüngsten bei der Schule um den (fast genehmigten ) Hausunterricht unsres Großen zu besprechen. Er begeisterte sich sofort für ein ABC, das an der Wand hing und ging alle Buchstaben durch, die er schon kannte. Der Rektor schien auch einigermaßen überrascht. Aber nachdem ich ihm schon im letzten Gespräch erst mal erklärt habe was Schulzwang bedeutet, denn davon hatte er tatsächlich keine Ahnung, konnte ich ihm diesmal gleich lernen wie vorteilhaft es für Geschwister ist wenn ein Großer zu hause lernt.
Freies Lernen ist toll! Das merken sogar langsam die Lehrer und zugehörige Behörden.

Zu unserer Freiheit die sicher euch alle neugierig macht möchte ich noch eines schreiben, erst mal, es war ein irre langer Weg. Dann haben wir kein ganz "gewöhnliches" Kind, sondern haben für ihn eine Art Attest mit der Empfehlung zum teilweisen Hausunterricht. Leider reichte auch das bisher nicht aus. Aber inzwischen haben wir einen Kinderarzt der Stresssymptome erkennt und diese als unmittelbaren Auslöser für Krankheiten sieht. Sprich - Stress der ständig ein Kind belastet ist ungesund. Und weil für unser Kind Schule ein ständiger Stressfaktor ist kann er seiner Meinung auch derzeit nicht in die Schule gehen. Natürlich ist es ein ständiges Reden und Überzeugen bei Ärzten und Ämtern gewesen und wird es weiter sein, aber wir werden von allen Seiten unterstützt. Schule, Lehrer, Schulpsychologen um die Wichtigsten zu nennen.

Ich möchte euch damit allen Mut machen. Ich habe immer versucht alle die scheinbar so gegen uns sind als Menschen zu sehen und bin dennoch sehr offensiv mit meiner Meinung umgegangen. Bisher konnte man mir auch noch keine Antwort darauf geben, wo denn der Unterschied zu anderen Kindern ist, die sich entschließen lieber daheim lernen zu wollen ist, als zu unserem, bei dem letztendlich auch Erwachsene mitentschieden haben. Da verfallen alle in großes Schweigen, aber ich bleibe hartnäckig drann!
Für mich macht es keinen Unterschied ob Dagmars Söhne sagen, da gefällt es uns nicht oder ob mein Kind sagt, da kann ich nicht hin.
Sie alle lernen selbstständig zu hause, das ist für sie die beste Möglichkeit weil es ihnen gefällt.

Ich freue mich über viele viele weitere Freilerner Geschichten damit die Mitlesenden hören und lesen können wie viele unterschiedliche Arten es gibt um zu lernen.