Samstag, 21. März 2009

Die Kinderkommission - Teil 2

Heute erreichte mich eine Nachricht von Dagmar Neubronner:

"[...] Offenbar hat sich jemand die Mühe gemacht, die Kinderkommission darüber [= über den untenstehenden Briefwechsel] zu informieren, denn die betreffende Mitarbeiterin der Kinderkommission hat sich inzwischen schriftlich bei Moritz entschuldigt, und die Vorsitzende der Kinderkommission hat ihn sogar nach Berlin eingeladen, damit er über seine Homeschool-Erfahrungen sprechen kann. Dieser Termin wird nächste Woche stattfinden, Moritz freut sich sehr und ist natürlich auch aufgeregt.

Für ihn war es eine wichtige Erfahrung, dass "die Kinderkommission" seine Bemühungen um einen Dialog nun doch aufnimmt. Er fährt begleitet von seinem Vater und seinem Bruder nach Berlin, und ich wünsche mir für ihn, dass es ein wirkliches, konstruktives Gespräch gibt.
Bitte berichtet, wenn ihr die unsäglichen Antworten weitergegeben hattet, nun fairerweise auch über diese Entwicklung - wir wollen ja die Regierungsmitarbeiter nicht besiegen oder bekämpfen, sondern inhaltlich überzeugen. Es hat eine schöne Symbolik, dass ausgerechnet ein Zwölfjähriger der erste ist, der mit Mitgliedern des Bundestages über (sein) Freies Lernen sprechen darf."

Kommentare:

freiebildung hat gesagt…

Hi, ich würde die Vollnamen herausnehmen. Ich hatte einen Schriftwechsel mit der Kiko und die haben sich darüber erbost. Ich habe sie zwar darauf hingewiesen, dass sie öffentliche Personen sind, dennoch finde ich wir sollten diesen Schritt auf sie zugehen (auch im anderen Post).

cecilia hat gesagt…

die einzigen hier veröffentlichten vollnamen sind doch die von moritz und dagmar neubronner ... kein name von irgendwem von der kiko!?!

Andrea @ BlogDichFrei hat gesagt…

Und, was ist daraus geworden? Sollte schon längst in Berlin gewesen sein, oder?

Moritz Neubronner hat gesagt…

Daraus geworden ist dass Frau D.(die Vorsitztende der KiKo) gesagt hat dass sie sich mit dem Thema auseinandersetzen wird und jemanden beauftagen wird der nach Studien, Gutachten usw. suchen wird.

Anonym hat gesagt…

Hallo, Moritz!
Es gehört zum Spiel, daß alles ganz, ganz langsam geschieht. Wenn sich etwas ändert, ist es danach anders, unbekannt und möglicherweise furchteinflößend.
In Deutschland sind viele Bremsen eingebaut, damit sich keiner ängstigen muß.
Furchtbar, nicht? ;-)
EUCH alles Gute!

Papa hat gesagt…

Hallo freiebildung,
öffentliche Personen sind selbstverständlich verantwortliche Vollnamen (solange sie in Funktion ö. agieren).
Dafür geben wir ihnen ihre Gage.

Sie werden doch nicht privat am Pool fotografiert, sondern als Funktionsträger ernst genommen.