Donnerstag, 29. Oktober 2009

Lernfenster

Es soll ja während der Entwicklung des Gehirns sensible Phasen für das Erlernen bestimmter Fähigkeiten & Kenntnisse geben. Sogenannte Lernfenster. Kürzlich habe ich gelesen, dass das Kleinkind-/Vorschulalter die beste Zeit für das Lernen von Wissen aus dem Bereich der Biologie sei. Macht ja auch Sinn, denn bei naturgemässem Leben sind das überlebenswichtige Kenntnisse - Tiere erkennen & ihre Gefährlichkeit einschätzen zu können. Zu wissen, welche Pflanzen giftig, welche essbar sind. Die meisten Kinder dieses Alters kennen tatsächlich mehr Tiere als ihre Eltern. Und viele entwickeln sich zu Experten für bestimmte Arten. Meine Tochter (4) z. B. für Pferde, ihr dreijähriger Freund für Dinosaurier. Was dann nicht nur zu umfassenden, teilweise unglaublich spezifischen Kenntnissen führt, sondern auch der Ausgangspunkt für das Erlernen angrenzender Themen & auch anderer Fachbereiche ist. Wie z. B. Mathematik (Vergleich der Grössen/Gewichte der Tiere), Erdgeschichte (wann haben welche Saurier (oder die Urzeitpferde) gelebt? Wie sah die Erde damals aus?...), Schreiben/Lesen beim Ansehen von Büchern oder Spielen von Spielen zum jeweiligen Thema. usw usw ... sicher fällt euch auch eine Menge dazu ein, bei euren Kindern beobachtet. Erzählt doch mal!